Viel Spaß beim Kürbisaushöhlen und -schnitzen hatten eine stattliche Anzahl von Kindern aber auch Erwachsener im Pfadihaus. Die Kürbisse waren so unterschiedlich und individuell wie deren künstlerische Gestaltung. Die Ergebnisse können sich sehen lassen.

Woher kommt eigentlich der Brauch zum Rübengeist / Kürbisgeist? (Quelle: www.badische-zeitung.de)

Genauso wie das Halloweenfest kommt auch der Halloweenkürbis vermutlich aus Irland. Eine der vielen Sagen geht so: Vor vielen hundert Jahren lebte in Irland ein Bösewicht namens Jack O. Er schaffte es, den Teufel einzufangen und sagte zu ihm: "Ich lasse dich nur wieder frei, wenn du mich für den Rest meines Lebens in Ruhe lässt." Der Teufel versprach das und wurde freigelassen. Als Jack O starb, kam er nicht in den Himmel und auch der Teufel wollte ihn nicht in die Hölle lassen. Doch dann erbarmte er sich und gab Jack O eine ausgehöhlte Rübe und eine glühende Kohle für den Weg ins Totenreich. Der Halloweenkürbis war also ursprünglich eine Rübe. Doch weil es in den USA, wo Halloween richtig groß gefeiert wird, viele Kürbisse gibt, wurde aus der Rübe ein Halloweenkürbis. Diese Kürbisse werden dort "Jack O´Laternen" genannt. Um Geister abzuschrecken, schneidet man heute noch gruselige Fratzen in Kürbisse, die man mit einer Kerze vors Haus oder auf den Balkon stellt.

 

Die Unterroter und Oberroter Pfadfinderinnen und Pfadfinder sammelten am Samstag, 14.10.17 zusammen mir Ihren Fördervereinen Altpapier. Der Erlös wird dringend für die Anschaffung von Zeltmaterial benötigt. So konnte jeder Büger seinen Beitrag für die Pfadfinder leisten, indem er sein Altpapier vor die Haustüre stellte, das dann von den Pfadis abgeholt wurde. Danke an jeden Altpapiersammler!

Das Pfadihaus wird mit Holz beheizt und die kalte Jahreszeit steht vor der Türe. Am Samstag, 9.9.17 war es mal wieder an der Zeit, sich um Feuerholz für das Pfadihaus zu kümmern. Zunächst wurde Astholz aus dem Wald oberhalb Brückingen gesammelt. Das Wetter war jedoch ungemütlich und die Ausbeute mau. So wurden ältere Zeltstangen am Pfadihaus zersägt und die Wiese gemäht. Ein zünftiges Vesper gab Kraft und die Arbeit hat sich gelohnt. Ein Dankeschön an die Helferinnen und Helfer!

 

 

Zur weltgrößten Kürbisausstellung im Blühenden Barock machten sich am So. 08.10.17 die FöV'ler nach Ludwigsburg auf. Dort gab es viel zu sehen, vor allem Kürbisse - ohne Ende. Ein besonderer Programmpunkt war die Europameisterschaft, bei der der schwerste Kürbis ermittelt wurde. Über 1000 kg brachte dieser auf die Waage. Respekt!
 
 
 
 
 
 
 
 

Dieses Jahr war es am 07.+08.07.17 wieder soweit, das Bluesfest in Gaildorf ist legendär. So auch unsere Wurstbrote, die eine willkommene Alternative zum sonstigen Essensangebot sind. Auch den Musikern schmeckt ein Schinkenwurstbrot, wie sich zeigte. Der Renner war jedoch dieses Jahr Blutwurstbrot. Die Auswahl erstreckte sich weiter über Bratwurstbrät und Presssack hin zum Leberwurstbrot. Wo gibt's denn schon sowas?! Auch Vegetarier kamen nicht zu kurz. Schnittlauchquarkbrote und Käsebrote kamen ebenfalls gut an. Und natürlich alles lokale Waren vom Dorfmetzger und Demeterhof.