Adelberg

Am Samstag dem 12.03.2016 trafen sich um 1 Uhr insgesamt 18 Pfadfinder/innen von dem VCP Unterroter am Gemeindehaus um gemeinsam nach Adelberg zum Schlittschuhlaufen zu gehen. Nach anfänglichen Schwierigkeiten machten sich doch alle sehr gut auf dem Eis und viele zogen erfolgreich ihre Runden. Nach zweieinhalb Stunden war dann leider alles schon wieder vorbei. Die Veranstaltung war mal wieder ein voller Erfolg mit viel Spaß auf dem Eis.

Annika Horlacher, Isabel Brenner, Ronja Röther/Foto: vcp

 

Sägemühle Oberrot

Die Unterroter Pfadfinder schnupperten bei ihrer Stammesfreizeit drei Tage an der Ebersberger Sägemühle Theaterluft. Den kleinen und großen Stars wurde in den Tagen ein All-Inclusive-Programm im Bereich Schauspiel und Theater dargeboten.

Die Unterroter Pfadfinder schnupperten bei ihrer Stammesfreizeit drei Tage an der Ebersberger Sägemühle Theaterluft. Den kleinen und großen Stars wurde in den Tagen ein All-Inclusive-Programm im Bereich Schauspiel und Theater dargeboten. Die Sippe der Faultiere plante nicht nur diese Stammesfreizeit, sie schrieb auch in mühevoller Kleinarbeit ein sehenswertes Stück mit bekannten Liedern wie "Ich war noch niemals in New York". In den drei Tagen entdeckte jeder sein eigenes kleines Talent und das selbst geschriebene Stück wurde vorgeführt. Dafür gab es viel Applaus von den Eltern, die zum Abschluss der Freizeit das Stück am Sonntag anschauen konnten.

Annika Horlacher, Isabel Brenner, Ronja Röther/Foto: vcp

Quelle: http://www.swp.de/gaildorf/lokales/gaildorf/Stammesfreizeit-mit-Theaterluft;art5533,3548763

Abenteuer und Spaß rund ums Dschungelbuch hatten die jüngeren Pfadfinder des VCP Oberrot und Unterrot kürzlich bei ihrem Kindersommerlager. Auch die Kinder vom Oberroter Ferienprogramm waren mit dabei.

Stolz präsentieren die Pfadfinder - auf dem Foto vor einem Zelt mit ihren Betreuern - das Fell von Shir Khan. Sie haben ihn beim Kindersommerlager im Stiersbacher Wald so lange gejagt, bis er aufgab und zur zahmen Miezekatze wurde.

Wer ist der größte Schurke im Dschungel? Für die Kinder war das ganz klar: Shir Khan, der böse Tiger, der das Menschenkind Mogli fressen will.

Als der dann auch "Mama Wolf" entführte, um sie gegen Mogli einzutauschen, war für die Kids klar: das müssen sie verhindern. Und so zog das ganze Wolfsrudel durch den Stiersbacher Wald, um sich von den Menschen, den Affen und den anderen Bewohnern des Dschungels das zu besorgen, was der Tiger am meisten fürchtet: das Feuer. Gemeinsam stöberten sie Shir Khan in seinem Versteck auf, befreiten Mama Wolf und jagten den Tiger so lange, bis er aufgab und zur zahmen Miezekatze wurde. Zuvor hatten Mogli und die kleinen Wölfe all das gelernt, was man im Dschungel können muss: Sie lernten, eine Seilbrücke zu bauen oder auf Bäume zu klettern, Feuerholz zu holen, Feuer zu machen und sich gemeinsam durch den Wald zu schlagen. Die nötige Ausrüstung haben die Kinder selbst hergestellt. Sie bauten kleine Steinschleudern und eine riesige gemeinsame Schleuder, fädelten Naturschmuck, bastelten Panflöten und Traumfänger. So ganz nebenbei zog ein Trupp noch los, den ziemlich verwilderten Barfußpfad der Gemeinde zu säubern und auf Vordermann zu bringen. Wer wollte, konnte bei der abendlichen Nachtwache mithelfen oder am Feuer sitzen, Geschichten erzählen, Lieder singen. Am letzten Abend durfte, wer wollte, im Feuerzelt schlafen.

Das Wetter meinte es gut mit den 17 Sechs- bis Elfjährigen und ihren acht Betreuern vom Verband christlicher Pfadfinderinnen und Pfadfinder (VCP). Bis auf ein paar Tropfen blieb es trocken und klar. Und so nahmen die Eltern am Sonntag Mittag eine Schar müder, aber glücklicher Kids in Empfang, für die feststand: "Nächstes Jahr sind wir wieder dabei!"

PETRA ZOTT |

Quelle: http://www.swp.de/gaildorf/lokales/gaildorf/Viel-Spass-mit-Mogli-und-Co;art5533,3375019

Die Unterroter Pfadfinder haben auf ihrer Jahreshauptversammlung eine neue Stammesleitung gewählt. Die Geschäfte führt weiterhin ein Trio.

 

 

Die Mitglieder des Verbands Christlicher Pfadfinderinnen und Pfadfinder (VCP) Unterrot haben sich zu ihrer Jahreshauptversammlung getroffen, um alle Amtsinhaber zu entlasten und die Ämter neu zu besetzen. Nachdem sie gemeinsam den Gottesdienst in Münster besucht hatten, ging es ins Pfadihaus, wo gemeinsam gewählt wurde. Die neue Stammesleitung setzt sich nun aus Melanie Schneider, Elisa Schandor und Annika Baum zusammen. Kassier und damit wie in den letzten Jahren fürs Finanzielle zuständig ist Jörg Mannhalter. Er wird am Ende seiner Legislaturperiode den Kassenrevisoren Christian Sänger und Markus Golz Rechenschaft ablegen. Das Amt des Zuschussbeauftragten übernimmt Zaklina Pongrac. Sie gehört in diesem Jahr zusammen mit Lisa Eberhard und Tim Reichart auch zu den Gauratsdelegierten. Materialwarte sind nun Isabel Brenner und Tim Reichart. Das Amt der Pressewarte besetzen in diesem Jahr Annika Horlacher, Ronja Röther und Isabel Brenner. Die Protokolle der Veranstaltungen werden auch dieses Jahr wieder von Tim Mauser und Theresa Worley geschrieben. Um die beiden Altpapiersammlungen kümmern sich Simon Langer und Tim Reichart. Anna-Lena Häring und Lea Werner übernehmen zusammen das Amt des Gemeindehauswarts.

Quelle: http://www.swp.de/gaildorf/lokales/gaildorf/Pfadfinder-waehlen-neue-Stammesleitung;art5533,3499759

 ... vom 29. Juli bis zum 8.  August  

Der VCP Unterrot startete am Mittwoch, den 29. Juli 2015 eine abenteuerliche Reise nach Finnland. Nach 24 langen Stunden (Flug-) Reise erreichten wir endlich den Lagerplatz in Puumala, Finnland. Nach der anstrengenden Reise freuten wir uns auf das Frühstück. Die Überraschung war aber groß, da es „nur“ salzigen Haferschleim gab. Dies gab es von nun an jeden Morgen für uns. Ab und zu gab es noch andere salzig-aufgewertete Fertiggerichte, die sich aber in Form und Aussehen vom Haferschleim nur gering unterschieden.

Auf dem Lager selbst ging es um ein spezielles Thema: „Kosmos“. Hierbei ging es um die Planeten und unser Sonnensystem. Die Teillager waren nach Planeten eingeteilt, sodass jedes Teillager nach einem anderen Planeten benannt war. Der VCP Unterrot war im Teillager „Jupiter“ angesiedelt. Hier waren wir unserem Partnerstamm „NurmeksenPartiolaiset“ zugeteilt, welcher aus Ostfinnland stammt. Zusammen mit unserem Partnerstamm gab es stets ein straffes Programm zum Thema „Kosmos“, bei dem man Spaß hatte und gleichzeitig was über die Planeten und das Sonnensystem lernte.

Der gesamte Lagerplatz streckte sich über einen sehr großen Bereich, welcher direkt neben Finnlands größtem See „Saimaa“ gelegen war. Insgesamt waren ca. 2.000 Pfadfinder anwesend, darunter auch Pfadfinder aus Russland, England und natürlich Deutschland. Während des Lagers wurden viele neue Freundschaften geschlossen und allgemein war es eine sehr schöne Zeit in Finnland.

 Krönender Abschluss dieser Erfahrung war das 3-tägige Wandern im Nationalpark „Repovesi“, welcher auf halber Strecke zwischen dem Zeltlager und  Helsinki liegt. Hier hieß es für uns nochmal volle 3 Tage die finnische Natur zu genießen. Baden, Angeln, Wandern und Relaxen mit eingeschlossen.

 

 Da wir uns super mit unserem Partnerstamm verstanden haben, ist ein weiteres Treffen auf dem Bundeslager 2017 in Deutschland geplant.

 Mission accomplished!