Der VCP Unterrot genoss mit 800 weiteren Pfadfindern aus Simbabwe, Israel, Luxemburg und Irland das Landeslager des VCP Württemberg im Schwangau.

Gleich zu Beginn der Sommerferien machten sich die Pfadfinder des VCP Unterrot auf den Weg. Das Camp befand sich bei Schwangau im Allgäu mit direktem Blick auf Schloss Neuschwanstein. Gemeinsam verbrachten die Teilnehmer zehn Tage unter der Flagge der Fantasiewelt Alrai Nodis, in welcher sie mit Hilfe von Elben, Zwergen, Magiern und Waldläufern die Vielfalt des Landes kennenlernen durften, um am Ende das drohende Böse zu besiegen.

So wurden an drei Tagen verschiedene Workshops wie Knoten lernen, Traumfänger basteln, Taschen nähen oder Schmieden angeboten, um die eigene Fähigkeit zu verbessern und damit besser auf das Böse vorbereitet zu sein.

 

Um vorhersehen zu können, wie weit das Böse bereits in das Land Alrai Nodis vorgedrungen ist erkundschafteten die Pfadis bei einem Hajk die Umgebung. Am Abend erreichten Sie erschöpft den Grüntensee und schlugen ihr Zelt auf dem nahen Feld auf. Nach einer regnerischen Nacht Wanderten die Pfadis wieder zum Landeslagerplatz zurück.

Den großen Abschluss bildete ein Geländespiel, bei welchem wir große Vorteile einspielten, da wir im vorangehenden Lager so fleißig Fähigkeiten gesammelt hatten. Sowohl handwerkliches Geschick der Zwerge, taktisches Überlegen der Elben, sportliche Schnelligkeit der Waldläufer und auch das Wissen der Magier führten uns zum Ziel, dem gewonnenen Kampf gegen die Sargas.

 

Unsere Mission war erfüllt, Alrai Nodis wieder befreit und wir konnten müde, aber glücklich nach Unterrot zurückkehren.

Vom 12.- 13.06 stürzten sich die Mitarbeiter vom VCP Unterrot wagemutig in die Fluten des Kochers.

Kanufahren ist aber nicht jedermanns Sache. Drei Passagiere versuchten erfolglos einem Großen Stein mitten im Fluss auszuweichen. Dabei stoßen sie frontal gegen den Stein und das Kanu stand auf dem Kopf. Die drei Passagiere konnten gerade so gegen die starke Flut ankämpfen. Das Kanu und die Sachen darin mussten Sie auch noch retten.

Die anderen Passagiere warteten schon über 15 Minuten besorgt auf den gekenterten Trupp. Als die drei endlich heil und gut gelaunt auf Ihrem Kanu um die Ecke gepaddelten kamen erzählten sie den anderen Ihr kleines Abenteuer.

Gemeinsam und ohne weitere Pannen paddelten die Pfadfinder dann zu Ihrem Zeltplatz um gemeinsam Abend zu Essen.

So verging ein schöner Tag mit viel Abenteuer und guter Laune.

 

Sägemühle Oberrot

Die Unterroter Pfadfinder schnupperten bei ihrer Stammesfreizeit drei Tage an der Ebersberger Sägemühle Theaterluft. Den kleinen und großen Stars wurde in den Tagen ein All-Inclusive-Programm im Bereich Schauspiel und Theater dargeboten.

Die Unterroter Pfadfinder schnupperten bei ihrer Stammesfreizeit drei Tage an der Ebersberger Sägemühle Theaterluft. Den kleinen und großen Stars wurde in den Tagen ein All-Inclusive-Programm im Bereich Schauspiel und Theater dargeboten. Die Sippe der Faultiere plante nicht nur diese Stammesfreizeit, sie schrieb auch in mühevoller Kleinarbeit ein sehenswertes Stück mit bekannten Liedern wie "Ich war noch niemals in New York". In den drei Tagen entdeckte jeder sein eigenes kleines Talent und das selbst geschriebene Stück wurde vorgeführt. Dafür gab es viel Applaus von den Eltern, die zum Abschluss der Freizeit das Stück am Sonntag anschauen konnten.

Annika Horlacher, Isabel Brenner, Ronja Röther/Foto: vcp

Quelle: http://www.swp.de/gaildorf/lokales/gaildorf/Stammesfreizeit-mit-Theaterluft;art5533,3548763

Adelberg

Am Samstag dem 12.03.2016 trafen sich um 1 Uhr insgesamt 18 Pfadfinder/innen von dem VCP Unterroter am Gemeindehaus um gemeinsam nach Adelberg zum Schlittschuhlaufen zu gehen. Nach anfänglichen Schwierigkeiten machten sich doch alle sehr gut auf dem Eis und viele zogen erfolgreich ihre Runden. Nach zweieinhalb Stunden war dann leider alles schon wieder vorbei. Die Veranstaltung war mal wieder ein voller Erfolg mit viel Spaß auf dem Eis.

Annika Horlacher, Isabel Brenner, Ronja Röther/Foto: vcp

 

Die Unterroter Pfadfinder haben auf ihrer Jahreshauptversammlung eine neue Stammesleitung gewählt. Die Geschäfte führt weiterhin ein Trio.

 

 

Die Mitglieder des Verbands Christlicher Pfadfinderinnen und Pfadfinder (VCP) Unterrot haben sich zu ihrer Jahreshauptversammlung getroffen, um alle Amtsinhaber zu entlasten und die Ämter neu zu besetzen. Nachdem sie gemeinsam den Gottesdienst in Münster besucht hatten, ging es ins Pfadihaus, wo gemeinsam gewählt wurde. Die neue Stammesleitung setzt sich nun aus Melanie Schneider, Elisa Schandor und Annika Baum zusammen. Kassier und damit wie in den letzten Jahren fürs Finanzielle zuständig ist Jörg Mannhalter. Er wird am Ende seiner Legislaturperiode den Kassenrevisoren Christian Sänger und Markus Golz Rechenschaft ablegen. Das Amt des Zuschussbeauftragten übernimmt Zaklina Pongrac. Sie gehört in diesem Jahr zusammen mit Lisa Eberhard und Tim Reichart auch zu den Gauratsdelegierten. Materialwarte sind nun Isabel Brenner und Tim Reichart. Das Amt der Pressewarte besetzen in diesem Jahr Annika Horlacher, Ronja Röther und Isabel Brenner. Die Protokolle der Veranstaltungen werden auch dieses Jahr wieder von Tim Mauser und Theresa Worley geschrieben. Um die beiden Altpapiersammlungen kümmern sich Simon Langer und Tim Reichart. Anna-Lena Häring und Lea Werner übernehmen zusammen das Amt des Gemeindehauswarts.

Quelle: http://www.swp.de/gaildorf/lokales/gaildorf/Pfadfinder-waehlen-neue-Stammesleitung;art5533,3499759